Was wir machen

Wir sind ein am 1.7.2016 aus dem GEOMAR Kiel ausgegliedertes Projekt, welches neue, modernste Diagnostikmethoden anwendet, um Spurenelemente im menschlichen Körper als Biomarker zu nutzen.

Mit der Messung des Spurenelementes Kalzium etwa können Rückschlüsse auf eine etwaige  Osteoporose-Erkrankung gewonnen werden. Die Weltneuheit unseres Diagnoseverfahrens liegt nun darin, dass Patienten nur eine oder mehrere Urinproben abgeben müssen. Beim traditionellen Verfahren zur Messung von Osteoporose  müssen Patienten geröngt werden.  Das Röngtenbild wird bei diesem traditionellen Verfahren begutachtet und daraus werden Rückschlüsse auf eine mögliche Erkrankung von Osteoporose getroffen. Das traditionelle Verfahren ist strahlenbehaftet und der Knochabbau kann erst dann diagnostiziert werden, wenn dieser schon ein gewisses Stadium erreicht hat. Das osteolabs-Verfahren benötigt nur Urin des Patienten und ist bis zu 100fach sensitiver als das traditionelle Röntgen-Verfahren (sog. DXA-Verfahren). Bei der osteolabs-Diagnostik wird keine Röntgen-Strahlung eingesetzt. Wir untersuchen den Urin mit Hilfe von Massenspektrometern. Dies sind modernste High-Tech-Geräte in der Größe eines großen Kühlschrankes, welches Verhätlnisse von Atomen unterschiedlicher Massen (sog. Isotope) hochpräzise messen. Wir verfügen über verschiedene Maschinen, die letzte Anschaffung war im Juni 2016 eine Maschine vom Hersteller Thermo-Fischer, (Listenpreis rund eine dreiviertelmillion Euro), die speziel auf die Messung von Kalzium zugeschnitten ist.

Der Proof-of-Concept des Messverfahrens wurde bereits 2007 erbracht (Skulan et al., 2007) [Links auf Literaturliste] und danach mehrfach international bestätigt (Heuser und Eisenhauer, 2010; Channon et al, 2015; Morgan et al., 2012) [Links auf Literaturliste] .

Aufgrund der positiven Ergebnisse der o.g. Studien wurde das osteolabs-Projekt von der Hemholtz-Gemeinschaft als innovativ und förderwürdig ausgewählt und mit 1,4 Mio. gefördert.

Derzeit laufen am Universitätsklinikum Kiel umfangreiche klinische Studien, um das Verfahren auf einer statistisch breiteren Grundlagen zu validieren.

Wir sind optmimistisch, dass unser  Verfahren in Zukunft weltweit angewendet werden kann, um Osteoporose strahlenfrei, sicher, frühzeitig und meßgenau zu diagnostizieren, um Millionen von Menschen eine  bessere Lebensqualität zu gewährleisten.

Unser mittelfristiges Ziel ist es, unsere Methode so weiter zu entwickeln, um auch andere Krankheiten wie z. B. Krebs frühzeitig und einfach diagnostizieren zu können. Dazu stehen für die Diagnostik mittels Massenspektrometer neben Kalzium auch andere Spurenelemente im menschlichen Urin/Blut zu Verfügung.

osteolabs

biomarkers for life

Wischhofstraße 1-3
Gebäude 12
24148 Kiel

Tel.: +49 431 - 600 - 12 68
E-Mail info@osteolabs.de

Glossar
Kontakt
Impressum